Progressive Muskelrelaxation (PMR)

 

Der Arzt und Psychologe Edmund Jacobson fand heraus, dass es bei Stress oder Angst zu einer reflexhaften Anspannung der Muskulatur kommt. Umgekehrt gilt aber auch, dass eine Lockerung der Muskulatur zu einem Ruhegefühl führt.

 

Die PMR ist eine wissenschaftlich belegte Entspannungstechnik und kann dabei helfen, Stresssituationen besser zu bewältigen. Durch Stress und Ängste hervorgerufene, schmerzhafte Verspannungen, Nervosität und emotionale Anspannungen nehmen ab.

Sie lernen, Ihren Körper wieder besser wahrzunehmen und Ihre äußere und innere Anspannung aktiv zu kontrollieren.

 

 

Die PMR ist bei bereits bestehenden, gesundheitlichen Beeinträchtigungen und in der Prävention von Krankheiten hilfreich:

Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Ein- und Durchschlafstörungen, Zähneknirschen, Impotenz, Phantomschmerz, Tinnitus, Asthma, Verdauungsstörungen, Unruhe, Konzentrationsstörungen,

Ängste, vegetative Dystonie, Phobien, Unzufriedenheitsgefühle, seelische Druckgefühle, depressive Verstimmungen, sexuelle Störungen, Stressreaktionen, Prävention des Burnout-Syndroms ec.

 

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses können Sie das Verfahren anwenden bei : Abschalten bei Reizüberflutung, Regeneration bei vorangegangenen Belastungen, Vorbereitung auf zu erwartende Belastungen, Kompensation von Stress, Entspannung in "kritischen" Situationen, Beeinflussung von Schmerzen, Schlaflosigkeit und bestimmte Formen von Ängsten.

 

 

Nicht angewendet werden darf die PMR bei: Akutes Lumbargo, psychotische Zustände, Herzinsuffizienz, AD(H)S, Schwangerschaft und Epilepsie.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, besprechen Sie Ihre Teilnahme an diesem Kurs bitte mit Ihrem behandelnden Arzt bzw Psychologen.

 

 

Herzlich Willkommen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für psychische Gesundheit und Beratung